Weiterbildung-Ratgeber
 

Fernstudium Kompakt

Wohnzimmer statt Audimax

Wer in Deutschland einen akademischen Grad erwerben möchte, immatrikuliert sich in der Regel an einer Hochschule. Eine weitere Möglichkeit ist die Aufnahme eines Fernstudiums.

 

Im Gegensatz zu einem Präsenzstudium an einer Universität findet der Großteil des Fernstudiums abseits der Hörsäle statt. Die Studenten lernen meistens mit besonders aufbereiteten Unterlagen, multimedialen Inhalten und nur zeitweise – wenn überhaupt - in Präsenzveranstaltungen. Auch die Kontrolle der erbrachten Leistungen findet durch die Korrektur eingesandter Aufgaben oder Prüfungen statt.

 

Fernstudiengänge können auch mit einem normalen Studium an einer Hochschule kombiniert und alle akademischen Grade erworben werden (Bachelor, Master, Diplom).

 

Dieses System bietet den Studierenden viele Vorteile, da es ihnen erlaubt, das Engagement für ihr Studium mit den Bedürfnissen von Freizeit, Beruf und Familie mehr als auf dem üblichen Wege miteinander zu vereinbaren.

 

Grundsätzlich gibt es aber auch die Möglichkeit, sich per Fernstudium weiterzubilden, ohne einen akademischen Abschluss anzustreben. Interessant ist ein Fernstudium somit für Berufstätige oder Auszubildende, die ihre beruflichen Chancen verbessern und sich in bestimmten Bereichen gezielt fortbilden möchten. In der Regel fallen unterschiedlich hohe Studiengebühren an, in denen die Kosten für Materialien, Prüfungen und Präsenzveranstaltungen enthalten sind.

Es gibt in Deutschland drei Arten von Fernstudiengängen:

  • das Vollfernstudium,
  • das Teilzeitfernstudium und
  • das Fernstudium mit Präsenzphase.

 

Im Vollfernstudium wird ausschließlich abseits einer Hochschule studiert, beim Teilzeitfernstudium werden Prüfungen und Arbeiten an einer Hochschule absolviert, aber daheim gelernt und beim Fernstudium mit Präsenzphasen wird überwiegend daheim gelernt, es gibt aber regelmäßige Pflichtveranstaltungen an der Uni. Diese Präsenzphasen finden häufig im Block oder am Wochenende statt, was insbesondere Berufstätigen und Eltern entgegenkommt.

 

Die einzige staatliche und ausschließlich als Fernuniversität lehrende Institution in Deutschland ist die Fernuniversität in Hagen (IWW). Zudem gibt es zahlreiche private Anbieter wie beispielsweise die Fernakademie für Erwachsenenbildung (FEB), die Hamburger Akademie für Fernstudien (HAF), das Institut für Lernsysteme (ILS), die Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD), die Europäische Fernhochschule Hamburg (Euro-FH) oder die AKAD Privat-Hochschulen. Diese Einrichtungen bieten vielfältige Studiengänge an - von Gesundheit, Kreativität und Persönlichkeitsbildung, über EDV, IT und Medien bis Technik, Wirtschaft und Sprachen.

 

Wir beleuchten Vor- und Nachteile, erläutern, was berufsbegleitendes Lernen bedeutet und beschreiben, wie man effektiv von Zuhause aus lernen kann. Außerdem erklären wir den Unterschied von E-Learning und Blended Learning, beleuchten die Umschulung per Fernkurs und stellen das reine Online-Studium vor.

 

>> Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten eines Fernstudiums

 

Verschaffen Sie sich doch auf unserem Ratgeber-Portal einen Überblick über die zahlreichen Möglichkeiten, sich mit einem Fernstudium fortzubilden oder einen akademischen Abschluss zu erlangen.

Drucken
Gefällt dir dieser Artikel?
 
sgd_sprachen-jpg
AKAD Augen Hochschulen 300x250 6013AA moeller eConsult

Stressfrei lernen mit dem LernPlaner

LernPlaner

"Ja, ich möchte vor meiner Prüfung einen Tag-für-Tag Lernplan haben, in meiner Prüfungszeit immer den Überblick behalten und meinen Lernstress minimieren, damit ich mich entspannt und gelassen auf meine Prüfung vorbereiten kann (und bessere Noten erreiche)"




Jetzt den kostenlosen
LernPlaner bestellen!

 
 

Home - Sitemap - Partner - Mediadaten - Kontakt - Impressum - Datenschutz

Copyright (c) 2005 - 2017 INITIATIVE auslandszeit